Berufseinstiegsbegleitung

an der Otto-Seeling-Mittelschule

 

 

Wir stellen uns vor:

  •  Verena Barthel, Dipl. Sozialpädagogin
  •  Leonhard Heinemann, Dipl. Sozialpädagoge

 

 Unser Büro:

 Otto-Seeling-Mittelschule Raum Nr. 104 (1.Stock)

 Verena Barthel Mobil: 0175-3227929 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  Sprechzeiten: Dienstag: 9:30 - 13:00 Uhr und Donnerstag von 9:30 – 15:45 Uhr

  Leonhard Heinemann Mobil: 0151-27006785 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  Sprechzeiten: Montag 9:00 - 12:00

 

Was ist Berufseinstiegsbegleitung?

 

  • BerEb ist eine enge, individuelle und persönliche Begleitung von Jugendlichen auf dem Weg von Schule in Ausbildung.

  • Die Jugendlichen werden 3 Jahre lang begleitet. Der Aufbau einer persönlichen Beziehung zwischen dem Jugendlichen und dem Berufseinstiegsbegleiter ist eine der wichtigsten Säulen.

  • Berufseinstiegsbegleiter sind Sozialpädagogen oder Arbeitnehmer mit Meistertitel und langjähriger Erfahrung in der Jugendarbeit.

 

 

 Teilnehmerauswahl

 

  • Teilnehmen können Schüler aus den Regel‐ und Ganztagesklassen

  • Berufsberater, Klassenleiter und Berufseinstiegsbegleiter wählen geeignete Jugendliche aus

  •  

    Eltern und Schüler werden vom Berufseinstiegsbegleiter über Auswahl informiert

  • Eltern und Schüler entscheiden über die Teilnahme

     

    Berufseinstiegsbegleitung in der 8. und 9. Klasse

     

    • Unterstützer bei der Praktikums‐ und Ausbildungsplatzsuche

    • Organisator von Nachhilfe

    • Berater beim Erstellen von Bewerbungsunterlagen

    • Ratgeber bei Problemen

    • Helfer bei der Beantragung von Zuschüssen

    • Gesprächspartner für Teilnehmer, Eltern & Lehrer

     

     

    Berufseinstiegsbegleitung im 1. Ausbildungsjahr

     

    • Unterstützer zu Beginn eines neuen Lebensabschnitts

    • Vermittler zwischen Ausbilder und Auszubildenden

    • Organisator von abH (ausbildungsbegleitenden Hilfen)

    • Ratgeber bei Problemen in der Ausbildung

    • Krisenhelfer bei Gefährdung der Probezeit

    • Helfer bei der Beantragung von Bafög

    • Gesprächspartner für Teilnehmer, Ausbilder, Eltern und Lehrer

     

     

    Wann - wie - wo?

     

    • Der Teilnehmer und der Berufseinstiegsbegleiter treffen sich in den
      ersten beiden Jahren der Begleitung mindestens 1x pro Woche.

    • Gespräche mit Eltern, Ausbildungsbetrieben oder Berufsschullehrern
      finden nach individueller Absprache statt

     

    Eltern und Schüler werden vom Berufseinstiegsbegleiter über Auswahl informiert.